Kartoffel- Zitronenragout mit Feta im Kohlrabi serviert

blog 006 (4)

 

Momentan biegt sich der wöchentliche Markt in einem schier unerschöpflichen Reichtum und es fällt schwer sich für eine Köstlichkeit zu entscheiden. Da im August nun auch die Zitronen Saison haben, viel die Wahl auf folgendes Gericht. Es ist wirklich einfach in der Zubereitung macht aber optisch durch Anrichteweise richtig Eindruck!

 

Zutaten (2 Personen)

  • 2 kleine Kohlrabi
  • 400 g Kartoffeln (festkochend)
  • 3 Stangen Frühlingslauch (in Rauten geschnitten)
  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Schale)
  • 2 EL Olivenöl oder Ghee
  • 1/2 Tel Kurkuma, 1/2 Tel Kreuzkümmel gemahlen
  • Salz, Pfeffer
  • frisches Sommer-Bohnenkraut oder Basilikum nach Geschmack
  • 300 ml Gemüsefond
  • 2 EL kalte Butter in Flocken
  • 100 g Fetakäse

Die Kohlrabi putzen, schälen und etwas Grün stehen lassen. Die  Deckel abschneiden und die Kohlrabi mit einem Kugelausstecher vorsichtig aushöhlen. Es sollte ein Rand von ca. 0,5 cm stehen bleiben. Kohlrabi in kochendem Salzwasser 6-8 Min. blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. Die Deckel dabei erst die letzten 3 Minuten mit garen. Das Wasser stehen lassen um den Kohlrabi am Ende wieder zu erhitzen.

Kartoffeln waschen, schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Das ausgehölte Kohlrabi Innere falls nötig auch ein wenig zurecht schneiden. Öl oder Ghee in einem Topf erhitzen. Den Zwiebellauch zugeben, andünsten, würzen und herausnehmen. Die Kartoffeln sowie den Kohlrabi hinzufügen und anschwitzen. Nun Kurkuma sowie Kreuzkümmel zugeben und kurz mitdünsten. Salzen, mit dem Zitronensaft ablöschen, die Gemüsebrühe zufügen und zugedeckt 10 Min. bei mittlerer Hitze garen. Kohlrabi im Wasser heiß werden lassen.

Das Bohnenkraut, die Zitronenschale und die Butterflocken unterziehen, abschmecken und stetig schwenken, damit eine sämige Konsistenz entsteht. Falls nötig noch etwas Fond hinzufügen damit eine leicht supfige Konsistenz entsteht. Nochmals abschmecken, das ragout in die Kohlrabi füllen und mit dem geriebenen Fetakäse bestreuen! Wer mag kann für den gewissen Crunch noch ein paar geröstete Sonnenblumenkerne beifügen und somit das Gericht abrunden.

Tipp

Von dem Bohnenkraut nur die ganz frischen Blätter verwenden. Sie sollten sehr fein gehackt werden, da sonst der pfeffrige Geschmack unangenehm werden könnte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 30 min Gericht, Allgemein, Alltagsküche, Gerichte meiner Geschichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s