Gemeinsam „ISST“ man weniger Allein

 “ Nimm Dir Zeit für die Dinge, die Dir das Gefühl geben, am Leben zu sein!“

wpid-cam00431.jpg

“ Und es geht doch um den Inhalt vielmehr als um die Form, es geht um den Einzelfall viel mehr als um die Norm, es geht nicht um die Physik es geht um die Fantasie, vor allem geht´s um das WAS- vielmehr als um das WIE“ (Julia Engelmann)

WAS also habe ich in den letzten Wochen getan, damit das Essen leichter wurde? Damit das Gewicht nach oben geht? Damit ich weiterkomme, auf meinem Weg?                           Als Erstes habe ich mir in meiner Fantasie ausgemalt wie schön es sein könnte … Gemeinsam mit Freunden und Familie zu essen, zu plaudern und zu kochen. Wie normal mein Leben sein könnte, wenn ich nur endlich aus meinem „KÖNNTE- Modus“ in den „TUN- Modus“ wechsle!

Als Zweites habe ich mich mit Freunden getroffen und ich war meine Oma besuchen! Aber das BESTE ist : Ich habe mit Ihnen gekocht, geplaudert, gelacht und gelebt. 🙂

  • Mit gemeinsamen Frühstück
  • Mit gemeinsamen Kuchen und Eis essen
  • Mit  gemeinsamen Picknicken im Park
  • Mit gemeinsamen Essen gehen in einem tollen Ambiente
  • und „Last but not Least“ – Mit gemeinsamen Kochen

habe ich angefangen etwas zu Tun! So kochten wir einmal kein „Notfallessen“ sondern etwas richtig Gutes mit Muscheln, Krabben, Spargel und schwarzem Heilbutt! Die Butter trug den Trüffel und die Gespräche vertrieben meine nervende Angst, vor all dem leckeren Essen.

Die Woche in Leipzig wiederum bewies klar und deutlich, dass

  1. Die Sachsen den besten Kuchen backen!
  2. Meine Oma eine hervorragende Köchin ist!
  3. Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten unschlagbar lecker sind!
  4. Und ich definitiv ein “ Süßschnabel bin!

Es war eine tolle Woche, welche mir Kraft, Struktur und neue Zuversicht schenkte, damit es nun weiter rauf mit dem holden Hüftengold geht!

DENN das Beste an tollen Erfahrungen ist, das diese auf eine „gesunde“ Art und Weise süchtig machen. Meine Ängste vor diesen gemeinsamen Esssituationen sind noch immer da, nur haben sie Ihre schiere Übermacht verloren. Sie sind ein Stück weit überschrieben mit den tollen und positiven Erfahrungen. Ich lerne doch tatsächlich, das meine gesunde Lebensweise nur halb so anstrengend ist wie meine frühere Kranke Lebensweise! Dafür bin ich dankbar und die weiteren Kilos werden daran auch nichts ändern.

Voller Zuversicht euch Allen eine tolle Woche!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Meine Philosophie, Notfallessen, Roter Teufel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s