Bananen “ Flap Jacks“ mit creolischer Würze zu gebratenen Alice

Da ist er nun dieser 1 Moment nach getaner Arbeit am Sonntagabend. “ Die Saat geht auf!“ und nach einer heißen Dusche fühle ich mich wie frisch aus dem Ei gepellt, sitze vor meinem cremig süßen Chai Latte Tee und sinniere vor mich hin! Jaaa… es hat einfach gepasst, es war anstrengend, lustig und auch total inspirierend. Folgende kleine, herzhafte Küchle habe ich zum Amuse -Gueule serviert. Angelehnt an die Kreolische Küche wurden die überreifen Bananen einmal anders in Szene gesetzt. Mit einem Zitronigen Dip sind diese Mini Küchle auch ein tolles Fingerfood auf jeder Grillparty.

Zutaten für ca. 20 kleine Küchle

  • 3 „überreife“ Bananen (300-350g)
  • 60- 70 gerauchter, fein gewürfelter Bauchspeck (Alternativ Frühstücks Bacon)
  •  2- 3 EL Mondamin (ca. 60-70g)
  •  Saft und Abrieb von 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Tel geräuchertes Paprikapulver
  • 1/2- 1 Tel Curry Jaipur Pulver (z. B. von Wiberg) Tipp
  • 1 Eigelb
  • ca. 20 Alice oder Sardinen  (Chez Matze hat einen tollen Blog Spot dazu verfasst)
  • Olivenöl zum braten

Die Bananen schälen, mit dem Zitronensaft beträufeln und mit einer Gabel zerquetschen. Den Bauchspeck ohne Fett auslassen, kross anbraten, kurz vor Ende mit dem Currypulver bestäuben und mit anschwitzen. Dann den Curryspeck mit dem Fett zu der Bananen Masse geben und mit den anderen Gewürzen  abschmecken. Das Eigelb und Mondamin einarbeiten, nochmals abschmecken und kleine Fladen in dem heißen Olivenöl ausbacken. Auf einem Küchenkrepp Papier „zwischenlagern“ damit überschüssiges Öl abtropfen kann und noch warm servieren.

Alice oder auch Sardinen köpfen und wenn nötig ausnehmen, danach gründlich waschen und trocken tupfen. In gewürztem Paprika-Mehl wälzen, abklopfen und in einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten goldbraun ausbraten, auch diese auf Küchenkrepp legen um das überschüssige Fett aufzusaugen. Auf den Bananenküchle anrichten und mit einem Zitronen-Dip oder auch einem Ananas Chutney servieren.

Tipp

Mit seiner feurig roten Farbe, der dezente Schärfe und der fruchtige Säure harmoniert diese Curry Mischung perfekt mit der samtigen süße der Bananen. Das geräucherte Paprikapulver ergänzt diese Würzung hervorragend und bringt den Fisch ausgezeichnet zur Geltung. Alternativ kann ich mir auch sehr gut gebratenen Chorizo dazu vorstellen.

Viel Spaß beim Probieren! Leider habe ich keine Zeit für Fotos gehabt darum 2 meiner Bilder. Die Fotos können ja noch kommen, der Sommer steht  vor der Tür und es wird diese „Flap Jacks“ à la Inga definitiv noch öfters geben. 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 30 min Gericht, Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s