Gebratener Saibling an gratiniertem grünem Spargel

Wer braucht schon Fisch aus dem Atlantik, wenn doch der Saibling aus den heimischen Gewässern so wunderbar fein-aromatisch ist. An Frische schwer zu übertreffen findet er, in dem mit Kräuterfrischkäse gratiniertem Spargel einen fein-würzigen Begleiter. Eine Frühlingsliebe der anderen Art. 🙂

Zutaten (2 Pers)

  • 2 Saiblings Filet ( à 150g) mit Haut und entgrätet
  • 500 g grünen Spargel
  • 250 g Kräuterfrischkäse ( oder Natur und frische gehackte Kräuter untermengen)
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Zitrone
  • 1 EL Olivenöl

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Einen ausreichend großen Topf mit Wasser dem Salz, Zucker und etwas Zitrone zugegeben wurde, zum kochen bringen. Frischkäse mit dem Eigelb verrühren, evtl.abschmecken und kühl stellen.

Den Spargel waschen und das untere Drittel dünn mit einem Sparschäler schälen. Die holzigen Enden abbrechen. (er bricht da wo es anfängt holzig zu werden) Den Spargel in das kochendes Wasser geben, Hitze etwas reduzieren. Je nach Wunsch ca. 5-7 Minuten bissfest garen, herausheben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Den Kräuterfrischkäse darauf verteilen und im Ofen ca. 7-10 min überbacken. Kurz vor Ende auf die Grillfunktion wechseln (wenn vorhanden) um eine schönere Bräunung zu erreichen.

Währenddessen die Saiblings Filets  salzen und pfeffern. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Fisch darin, je nach dicke der Tranchen,  3-4 Minuten bei mittlerer Hitze auf der Hautseite anbraten, die Filets wenden und in ca. 1 Minute zu Ende garen dabei die Pfanne von der Flamme ziehen. Der Saibling sollte in der Mitte noch glasig sein. Zusammen mit dem Spargel anrichten. Neue Kartoffeln oder einfach Baguette ergänzen das Gericht hervorragend.

Tipp

Taubnesselblüten als Dekoration sehen nicht nur hübsch aus, ihr süßlicher und leicht herber Geschmack schafft die Verbindung aller Geschmacksrichtungen. Das vitaminreichen  Wildgemüse wird in der Naturheilkunde auch zur Behandlung von Magen-Darm Beschwerden eingesetzt und schmeckt auch als Salat ausgezeichnet.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gerichte meiner Geschichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s