Gebratener Reis mit Ananas, Kokosduft und Wirsing

Was macht eine Köchin , die nach einem  stressigen Oster Mittagsgeschäft nach Hause kommt, sich selber zu essen? Filetsteak? Spargel? Vielleicht ein kleines Menü? Na irgendetwas Besonderes halt, hat einmal ein Freund zu mir gemeint! 🙂 Weit gefehlt sage ich dazu!

Ein schnelles Pfannengericht mit viel Aroma und allen Geschmacksrichtungen muss da her, nur keinen Stress sondern Soul Food. Folgendes Rezept eignet sich hervorragend für Reisreste des Vortages, sowie auch für andere Gemüsesorten.

Zutaten (2 Pers)

  • 150g roher Basmatireis (ca. 400-450g gekocht)
  • 250 g Wirsingblätter
  • 1 Zwiebel in feinen Würfeln geschnitten, 1 kl. Knoblauchzehe
  • 100 g frische Ananas in ca. 1 cm große Würfel geschnitten
  • 1 EL Kokosöl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL rote Currypaste, 2 TL Kokosnussmus
  • Salz, Pfeffer und 2 TL Gomasio (Tipp)
  • 2-4 frische, feste Champignonköpfe

Den Reis nach Packungsanleitung garen und abgießen. Ich bevorzuge die Quellmethode, Verhältnis 1 Teil Reis  zu 3 Teilen Wasser. In der Zwischenzeit den Wirsing waschen, von den groben Rippen befreien und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe schälen,fein würfeln und mit den Zwiebelchen in dem Kokosöl anbraten.  Wirsing, Ananas Stückchen und Kokosnussmus zufügen. Mit Salz, Pfeffer würzen, die Currypaste einrühren, anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Unter stetem rühren ca 5-7 min, bei mittlerer Hitze zugedeckt garen, dann den gekochten Reis zufügen. Nach Bedarf noch etwas Brühe angießen damit es nicht zu trocken wird. Alles gemeinsam erhitzen und würzig abschmecken. Zum servieren das Gomasio über das Gericht streuen und mit frisch gehobelten rohen Champignons garnieren.

Tipp

Gomasio wirkt kräftigend, kommt ursprünglich aus Japan und bedeutet Sesam-Salz. Es ist in gut sortierten Reformhäusern zu erhalten. Gomasio immer erst am Ende zum Gericht geben und nicht erhitzen, damit die Inhaltsstoffe (ein hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Aminosäuren) und der  exquisite Geschmack erhalten bleiben.

Einfach, schnell, unkompliziert und Lecker. Ein Gericht wie ich es Liebe. Einen schönen Start in die kurze Arbeitswoche.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 30 min Gericht, Allgemein, Gerichte meiner Geschichte, Roter Teufel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s