Mousse au Chocolat trifft Orient

Mousse 003Mousse au Chocolat trifft Orient

Während meiner Lehre zur Köchin war tatsächlich, die Zubereitung der Mousse au Chocolat, einer dieser berühmten „Meilensteine“. 🙂 Eine 8 von Hand zu schlagen, um das bestmögliche Mousse Ergebnis zu erzielen, wurde zu einer Erprobung meiner Frustrationsgrenze. Wäre nicht der stolze Moment gewesen, wo ich dieses klassische Dessert für meine Familie zubereitete. Das Staunen in Ihren Augen über meine handwerklichen Fähigkeiten und der überzeugende Geschmack ließen mich weiter machen. Heute unzählige Liter Mousse später, habe ich für mich einige Geschmacksvariationen erprobt und überzeugte zuletzt mit dem nachfolgenden Rezept. Hier schwebt die ayurvedische Linie etwas mit, findet sich sowohl in den Gewürzen wie auch in dem Spiel der Geschmacksrichtungen wieder. Zutaten

  •  150 g zartbittere Kuvertüre (Qualität entscheidet über das Ergebnis)
  •  6 Eigelbe
  •  2 cl Leuterzucker (Wasser und Zucker im Verhältnis 1 zu 1 gekocht)
  •  2 cl Pfefferminzsirup
  •  Prise gutes Salz (schwarzes Hawaisalz)
  •  Prise frisch geriebene Muskatnuss
  •  Prise  frisch gemahlener Bengalpfeffer
  •  450 g geschlagene Sahne ( nicht aus der Dose)
  •  Abrieb von ca.1/4  unbehandelten Limette
  1. Kuvertüre grob hacken, in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Sahne steif schlagen  und kalt stellen.
  2. Die Eigelbe, 2 cl Leuterzucker, 2 cl Pfefferminzsirup und die Gewürze in einer Schüssel (oder Schlagkessel) über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen  (am besten in Form einer 8 zur Rose abziehen).
  3. Die Masse Probieren, es sollte etwas zu würzig schmecken.
  4. Zuerst die geschmolzene Kuvertüre unter die Eimasse ziehen, mit dem Limettenabrieb verfeinern.
  5. Dann  1/3 der Schlagsahne  mit dem Schneebesen unter die Eimasse ziehen, danach die restliche Sahne vorsichtig unterheben .Zum Schluss die Mousse in eine kleine Form oder Schüssel füllen. Ca. 4 Stunden kalt stellen.

Tipp. Ich habe bewusst auf alkoholische Aromaten verzichtet, so können auch Kinder gerne mitessen. Durch die Verwendung von rohen Eigelben sollte die Mousse immer frisch zubereitet werden. Im Kühlschrank mit Folie abgedeckt, sollte man sie innerhalb von 24-48 Stunden verzehren. Viel Spaß beim probieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gerichte meiner Geschichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s