Freitag der 13.

Freitag der 13.

Dieser Tag hat schwach angefangen und gaaaaanz stark nachgelassen. Hatte aber dennoch auch ein Highlight.

Hiermit einen ganz „dollen“ Dank an die Bäckerei Paul http://www.paulbaecker.de/ , in Herrnhut, welche mir eine super Kindheitserinnerung geschenkt hat. Ein Zubereitungshinweis für Schokoladencremnester, welche es bei uns in der Lausitz immer zur Vogelhochzeit gab. Einfach göttlich diese kleinen  „Hüftengold- Veredler“ :-). Mit Ihrer Zustimmung werde ich zu Ostern dieses in mein Osterspezial einfügen und Ihr könnt euch selber ein Bild davon machen.

UnbenanntSo sahen sie zumindest in meiner Kindheit aus!!

Der übrige Tagesverlauf war aber echt dürftig. 😦 Es begann bei meiner Unfähigkeit ein Widget von my taste auf meiner Seite einzubauen, zog sich durch mein innigst geliebtes Luna-Yoga, wo ich im Asana Panda ständig umgefallen bin ( weil mein Kopf im Widget- Krieg war) bis hin zu einem echt schlechten Stück Kuchen von einem Bäcker hier im Ländle. Fast verbrannt und nicht wirklich süß, einfach nur unbefriedigend!

Aber was soll´s, solche Tage müssen auch sein, denn ich sollte nie vergessen „Schlimmer geht Immer!“ und Morgen ist erst einmal Kurz-Urlaub bei einer lieben Freundin. Da kann die Technik Technik sein und die Bäcker in Landshut haben auch eine Chance verdient. Ansonsten werde ich wohl einmal  dieses nachfolgende, simple und doch so leckere Rezept aus meiner Jugendzeit wieder probieren…immerhin hat es mich damals durch des Abi gebracht und vor kurzem habe ich sogar die Tütenversion von Dr.Oetker  im Laden gesehen.

Schokoladen-Tassenkuchen (in der Mikrowelle)

Man nehme 1 Ei und gebe es in eine große Kaffeetasse (350ml) unter rühren (mit einem Milchschäumer) fügt Ihr 4 EL Zucker, 1/2 Tel. Vanillezucker, 2 EL Sahne, 4 EL Mehl, 1/2 Tel Backpulver, 1 EL gemahlene Haselnüsse, 1 EL Kakaopulver hinzu und vermengen dies alles zu einem Teig ( gegen Ende dann mit einem Löffel). 30g Butter schmelzen und hinzufügen. In der Mikro ca. 1.50 Minuten bei 800 Watt backen. Kurz drin stehen lassen und noch warm genießen. Auch wenn die Oma früher immer vor Bauchweh gewarnt hat…das habe ich noch nicht bekommen. 🙂

In diesem Sinne ein schönes Wochenende euch .

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gerichte meiner Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s